Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen für das Mitarbeiterempfehlungsprogramm

1. Prämien
Arbeitnehmer der Klinikum Altenburger Land GmbH (nachfolgend KAL), deren Aktivitäten zur Mitarbeiterwerbung zur Einstellung eines neuen Arbeitnehmers in der KAL führen, erhalten eine  Honorierung nach den folgenden Regelungen

a) einen Tag Zusatzurlaub. Dieser Anspruch entsteht am Tag der Arbeitsaufnahme des geworbenen Arbeitnehmers. Für die Inanspruchnahme und die Übertragung gelten die gesetzlichen und tarifrechtlichen Regelungen.

b) einen Gutschein im Wert von 500€ (Steuer und SV-Beitrag übernimmt der Arbeitgeber) gemäß den Bedingungen der Anlage Prämie zur Mitarbeiterempfehlung. Dieser Anspruch entsteht, wenn der geworbene Arbeitnehmer ein Jahr ununterbrochen gearbeitet hat. Erfolgt eine Unterbrechung der Tätigkeit des neuen Arbeitnehmers (bspw. aufgrund Beschäftigungsverbot, Mutterschutz oder Langzeiterkrankung) verschiebt sich der Zeitpunkt der Entstehung des Anspruchs entsprechend.

Der geworbene Arbeitnehmer erhält ebenfalls einen Tag Zusatzurlaub. Dieser Anspruch entsteht am Tag seiner Arbeitsaufnahme. Für die Inanspruchnahme und die Übertragung gelten die gesetzlichen und tarifrechtlichen Regelungen.

2. Zusatzprämie
Arbeitnehmer der KAL, deren Aktivitäten zur Mitarbeiterwerbung zur Einstellung von drei neuen Arbeitnehmer in der KAL innerhalb eines Kalenderjahres führen, erhalten eine Zusatzprämie in Höhe von 2000€ (Steuer und SV-Beitrag übernimmt der Arbeitgeber).

3. Voraussetzungen
Als neuer Arbeitnehmer im Sinne von Nr. 1 gelten nicht:

  • Personal der KAL sowie deren Tochtergesellschaften
  • PJler, die in der KAL einen Teil des Praktischen Jahres abgeleistet haben und die im Anschluss an das Praktische Jahr ein Arbeitsverhältnis in der KAL eingehen
  • Auszubildende der KAL, die im unmittelbaren Anschluss an die Ausbildung ein Arbeitsverhältnis in der KAL eingehen
  • Praktikanten der KAL, die im Anschluss an das Praktikum ein Arbeitsverhältnis in der KAL eingehen

Einstellung im Sinne von Nr. 1 liegt vor, wenn der Arbeitsvertrag von beiden Vertragsparteien unterzeichnet wird.

Die Ansprüche aus Nr. 1 entstehen nur, wenn der geworbene Arbeitnehmer bereits bei der Bewerbung, spätestens jedoch im Vorstellungsgespräch  angibt, vom wem er geworben wurde. Später abgegebene Erklärungen werden nicht berücksichtigt.

Die Ansprüche aus Nr. 1 entstehen nur, wenn der werbende Arbeitnehmer zum Zeitpunkt des eigentlichen Entstehens der Ansprüche selbst noch Arbeitnehmer der KAL ist.

Ansprüche nach Nr. 1 können nicht geltend machen:

  • Mitglieder der Leitung des KAL
  • Chefärzte
  • Mitarbeiter der Stabsstellen Mitarbeitermanagement
  • Mitarbeiter der Personalabteilung
  • Mitarbeiter, deren Aufgabengebiet nach deren Stellenbeschreibung die Mitarbeitergewinnung/Recruiting ist

Teilnahmebedingungen für das Azubi-Empfehlungsprogramm

1. Prämie
Arbeitnehmer der Klinikum Altenburger Land GmbH (nachfolgend KAL), deren Aktivitäten zur Mitarbeiterwerbung zur Einstellung eines neuen Auszubildenden in der KAL führen, erhalten eine  Honorierung nach den folgenden Regelungen

  • Bildungsgutschein für die Kosten einer Fort- oder Weiterbildung, die über das reguläre Budget hinausgehen, im Wert von 200€ (Steuer und SV-Beitrag übernimmt der Arbeitgeber). Die Fort- oder Weiterbildung muss im Zusammenhang mit der Tätigkeit bzw. dem Berufsbild stehen. 

ODER 

  • einen Gutschein für eine AKON-Maßnahme im Wert von 200€ (Steuer und SV-Beitrag übernimmt der Arbeitgeber). Nach Vorlage der Teilnahmebescheinigung bzgl. der AKON-Maßnahme werden die 200 € an den Arbeitnehmer überwiesen.

Dieser Anspruch entsteht am Tag der Aufnahme der Ausbildung durch den geworbenen Auszubildenden.

Der Gutschein und evtl. Restguthaben sind bis zum Ende des dritten Jahres nach dem Jahr des Gutscheinerwerbs einlösbar.

2. Voraussetzungen
Als neue Auszubildende im Sinne von Nr. 1 gelten nicht:

  • Personen, die bereits Arbeitnehmer der KAL oder Arbeitnehmer der Tochtergesellschaften der KAL sind 
  • Auszubildende der KAL 
  • Praktikanten der KAL, die im Anschluss an das Praktikum ein Ausbildungsverhältnis in der KAL eingehen 

Einstellung im Sinne von Nr. 1 liegt vor, wenn der Ausbildungsvertrag von beiden Vertragsparteien unterzeichnet wird. 

Die Ansprüche aus Nr. 1 entstehen nur, wenn der geworbene Auszubildende bereits bei der Bewerbung, spätestens jedoch im Vorstellungsgespräch  angibt, vom wem er geworben wurde. Später abgegebene Erklärungen werden nicht berücksichtigt.

Die Ansprüche aus Nr. 1 entstehen nur, wenn der werbende Arbeitnehmer zum Zeitpunkt des Entstehens des Anspruches nach Nr. 1 selbst noch Arbeitnehmer der KAL ist.

Ansprüche nach Nr. 1 können nicht geltend gemacht werden durch: Mitglieder der Leitung des KAL, Chefärzte, Mitarbeiter der Stabsstellen Mitarbeitermanagement, Mitarbeiter der Personalabteilung und Mitarbeiter, deren Aufgabengebiet nach deren Stellenbeschreibung die Mitarbeitergewinnung/Recruiting ist.

Ansprechpartnerin

Claudia Böhm
Personalabteilung
034491 30-141

Klinikum
Altenburger Land GmbH
Am Waldessaum 10
04600 Altenburg
 
Tel.: 03447 52-0
Fax: 03447 52-1177
 
E-Mail: info@klinikum-altenburgerland.de 

 

Copyright © 2021 Klinikum Altenburger Land