21.11.2019 15:09

Klinikum Altenburger Land gehört zu den regionalen TOP-Kliniken Thüringens und zu Deutschlands Spitze in der Schlaganfallbehandlung

+++ Ergebnisse der größten deutschen Krankenhausbewertung 2019 vor wenigen Tagen veröffentlicht +++ Klinikum Altenburger Land an 6. Stelle in Thüringen +++ in der Schlaganfallbehandlung unter den 10 Besten in Deutschland +++ Konzept der Schlaganfallbehandlung einmalig in Thüringen +++

Altenburg, 18.11..2019 – Seit kurzem kann sich das Klinikum Altenburger Land zu den TOP-Krankenhäusern Thüringens zählen. „Damit stehen wir als regionales TOP-Krankenhaus Thüringens an 6. Stelle unter den 43 Thüringer Krankenhäusern“ ordnet Dr. Gundula Werner, Geschäftsführerin des Klinikums, die Bewertung des Nachrichtenmagazins FOCUS ein. Im Auftrag des FOKUS findet jährlich die größte Krankenhausbewertung Deutschlands statt. „Es ist ein Ergebnis, auf das wir stolz sein können!“ gibt Dr. Werner die Auszeichnung an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter.

In der Schlaganfallbehandlung befindet sich das Klinikum Altenburger Land sogar unter den 10 besten Kliniken in ganz Deutschland. „Wir sind sehr glücklich darüber, in die Liste der TOP-Krankenhäuser und Fachkliniken aufgenommen worden zu sein“ freut sich Prof. Dr. Jörg Berrouschot, Ärztlicher Direktor des Klinikums. Als Chefarzt der Klinik für Neurologie und Neurologische Intensivmedizin ist er gemeinsam mit allen Kolleginnen und Kollegen der Klinik besonders stolz darauf, neben großen Universitätskliniken unter den 10 besten in der Schlaganfallversorgung zu stehen.

Das Altenburger Konzept, Schlaganfallpatienten von der Akutphase über stationäre Behandlung, Rehabilitation bis zur ambulanten Behandlung mit einem Team zu behandeln ist schon sehr besonders, so Chefarzt Prof. Berrouschot:
Schlaganfallbehandlung ist teamwork. Ein Schlaganfall entsteht dadurch, dass ein Blutgefäß im Gehirn durch ein Blutgerinnsel verstopft wird. Wenn dieses nicht mittels Medikamente innerhalb von 4-6 Stunden aufgelöst werden kann, ist eine Thrombektomie nötig. Bei einer Thrombektomie führt der Arzt in die Leiste einen Katheter ein, der bis in das Gehirn geschoben wird. Dort entfaltet sich ein Stent, mit dessen Hilfe man das Blutgerinnsel herauszieht. Dieser interventionelle Eingriff kann nur in wenigen Kliniken Mitteldeutschland rund um die Uhr durchgeführt werden, denn dafür braucht es Spezialisten. „Das ist High Tech, das kann nicht jeder!“ so Prof. Berrouschot. „Neuroradiologen Radiologen und eine Neurologin teilen sich die Dienste rund um die Uhr. Das ist eine medizinische Infrastruktur, die nicht selbstverständlich ist!“
Auf der Stroke Unit und der Neurologischen Intensivtherapiestation in Altenburg arbeiten 6 Ärzte, mehr als 30 Pflegende, Neuropsychologen und Therapeuten der Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie. Neben den 800 Schlaganfallpatienten in Altenburg kümmern sie sich telemedizinisch um weitere 1500 Patienten in ganz Mitteldeutschland. Mittlerweile unterstützen die Altenburger
sieben internistische Kliniken in Mitteldeutschland, um auch dort neurologische Patienten auf hohem Niveau behandeln zu können.

Ein Team der Munich Unquire Media, ein unabhängiges Recherche-Institut, ermittelte im Auftrag des Nachrichtenmagazins FOCUS Deutschlands die größte Krankenhausbewertung, die vor zwei Wochen erschien. Das Nachrichtenmagazin beurteilte dabei u.a. die Inneren und Chirurgische Kliniken, die Schlaganfallbehandlung, die Pflege und das Qualitätsmanagement des Klinikums.

Text: Christine Helbig

 

Klinikum
Altenburger Land GmbH
Am Waldessaum 10
04600 Altenburg
 
Tel.: 03447 52-0
Fax: 03447 52-1177
 
E-Mail: info@klinikum-altenburgerland.de 

 

Copyright © 2019 Klinikum Altenburger Land