10.07.2018 14:47

Veränderte Strukturen: Nicole Abt - die neue "Chefin" in der Notfallbehandlung

Weiterentwicklung folgt europaweiten Erfahrungen

Die Notaufnahme – sie ist in einem Krankenhaus die Drehscheibe für alle akuten Zugänge. Vom lebensgefährlich verletzten Patienten bis zum Patienten mit Magenverstimmung kommen täglich ca. 70 bis 80 Patienten ins Altenburger Klinikum. Bei einer Grippewelle oder Glatteis können es schnell auch mehr werden.
Gesellschaftliche und gesundheitspolitische Veränderungen der letzten Jahre wirken sich in der Notfallbehandlung (NFB) direkt aus. Diese Herausforderungen gilt es zu meistern. Bereits Ende 2017 wurden im Klinikum Altenburger Land die Weichen für Strukturänderungen in der Notfallbehandlung gestellt. Dabei folgte man den europaweiten Erfahrungen, die NFB zu zentralisieren und damit alle Fachrichtungen einzubinden. Die Notfallbehandlung wurde seit Jahresanfang direkt in den Verantwortungsbereich des Ärztlichen Direktors, Prof. Dr. Jörg Berrouschot,  gestellt.
Am 19.04.2018 wurde ein Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Gliederung der NFB veröffentlicht. Ab 1. Januar 2019 tritt ein Stufenmodell  in Kraft. „Dieses Stufenmodell begrüßen wir. Trotz der bereits exzellenten technischen und personellen Ausstattung unserer Abteilung werden wir in naher Zukunft noch einige Anpassungen unternehmen und die NFB weiterentwickeln“, so Prof. Dr. Berrouschot, der dabei klarstellt, dass das Altenburger Klinikum in der Notfallbehandlung in Ostthüringen weiterhin ganz oben angesiedelt ist.

Seit dem 1. Mai leitet Oberärztin Nicole Abt die Notfallbehandlung. „Wir sind glücklich, dass sich eine Kollegin aus den eigenen Reihen für diese anspruchsvolle Stelle beworben hat, die dafür bestens geeignet ist“, äußert sich der Ärztliche Direktor sehr zufrieden.

Zur Person:
Nicole Abt hat in Altenburg ihr Abitur abgelegt, ehe sie nach Leipzig zum Medizinstudium ging. 12 Jahre später, nach einer kurzen Stippvisite im Werdauer Krankenhaus, kam die junge Ärztin 2012 ans Altenburger Klinikum. Hier absolvierte sie ihre Ausbildung zur Fachärztin für Innere Medizin in der Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin. „Es ist die breite Vielfalt an Fachrichtungen und die Zusammenarbeit, die ich im Klinikum Altenburger Land sehr schätze“ sagt Abt selbst. „Dadurch ist ein effektiver Erfahrungsaustausch oft auf kurzem Weg möglich, der uns Ärzte weiterbringt und von dem natürlich die Patienten profitieren.“
Wichtig ist der Fachärztin, die gemeinsame Zusammenarbeit weiter zu pflegen und auszubauen. Jeder muss sich auf jeden verlassen können. Jeder ist wichtig. Teamarbeit steht bei ihr im Fokus.

Bei Oberärztin Nicole Abt steht Teamarbeit im Vordergrund

Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA)
Er ist das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen in Deutschland.
Er bestimmt in Form von Richtlinien den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für mehr als 70 Millionen Versicherte und legt damit fest, welche Leistungen der medizinischen Versorgung von der GKV erstattet werden. Darüber hinaus beschließt der G-BA Maßnahmen der Qualitätssicherung für den ambulanten und stationären Bereich des Gesundheitswesens.
Quelle: www-g-ba.de

Hinweise zu den Fotos
Unssere Fotos dürfen ausschließlich im Zusammenhang mit den Pressemitteilungen verwendet werden. Eine weitergehende Nutzung bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.

Text: Christine Helbig
Foto: Carsten Schenker

 

Klinikum
Altenburger Land GmbH
Am Waldessaum 10
04600 Altenburg
 
Tel.: 03447 52-0
Fax: 03447 52-1177
 
E-Mail: info@klinikum-altenburgerland.de 

Copyright © 2018 Klinikum Altenburger Land